Rürup-Rente Vergleich

Veröffentlicht von

Mit einer Rürup-Rente kann man im Leben unter bestimmten Voraussetzung viele tausend Euro sparen, vor allem Einkommenssteuer. Man sollte unbedingt einen Vergleich der Anbieter machen.

Die Rürup-Rente ist eine Möglichkeit in Deutschland eine Rente aufzubauen. Der Rahmen dieser Rente wird von Gesetz vorgeben, die individuelle Ausgestaltung kann aber durchaus verschieden sein. Die Rürup-Rente wird manchmal auch als Basisrente bezeichnet.

Vorsicht, es gibt viele Anbieter, die schlechte Rürup-Renten anbieten. Zum Beispiel ist die später ausbezahlte Rente zu niedrig. Unbedingt einen Vergleich der Angebote machen, dann sieht man die Unterschiede. Die bekannte Webseite Tarifcheck bietet einen tollen Vergleich von Anbietern an:   >>>  Hier geht’s zum Vergleich Rürup-Rente

Neben der Rürup-Rente gibt es in Deutschland auch zum Beispiel die gesetzliche Rente, die Riester-Rente, Betriebsrenten und private Renten-Sparmodelle. Die  Rürup-Rente ist vielleicht noch am ehesten mit der gesetzlichen Rente vergleichbar.

Man schließt mit einem Finanzunternehmen, welches Rürup-Renten anbietet, einen Vertrag. Die eingezahlten Beträge sind größtenteils, aber 2025 ganz, steuerlich absetzbar. Das ist der Vorteil dieser Art der Rente. Man kann auch Aktien (ETFs) kaufen statt das Geld in der Rürup-Rente fest anzulegen. Später im Alter, wenn die Rente monatlich ausbezahlt wird, muss man die Rürup-Rentenzahlungen dann zum großen Teil oder ganz versteuern.

Der Vorteil der Rürup-Rente

Der Vorteil der Rürup-Rente ist vor allem bei Menschen, die jetzt bis zur Rente viel Einkommenssteuer bezahlen. Dies gilt sowohl für Selbstständige, als auch für Freiberufler und Arbeitsnehmer. Man kann das Geld, welches man in die Rürup-Rente einbezahlt, jetzt, also in der Zeit wo man viel Steuer bezahlt, steuerlich absetzen.  Die Auszahlung später muss man zwar versteuern, aber im Alter zahlen viele Menschen weniger Steuern.

Vergleich Rürup-Rente

Man sollte im Internet auf einer guten Webseite einen Vergleich für die Rürup-Rente manchen, dauert nur wenige Minuten. Dann sieht man wieviel Rürup-Rente man einmal etwa bekommt, wenn man eine bestimmte Summe einzahlt. Man muss beim Rürup-Rente-Vergleich nur wenige zusätzliche Angaben machen wie etwa das ungefähre Jahreseinkommen, Familienstand, das Alter usw. Die dann berechneten Renten unterscheiden sich in der Höhe enorm.

Wie in vielen Finanzbereichen gibt es einen sehr guten Versicherungsvergleich für die Rürup-Rente auf der bekannten und guten Webseite von Tarifcheck.de. Sie können sofort einen Vergleich für die Rürup-Rente machen, dauert nur wenige Minuten.

>>>  Hier geht’s zum Vergleich Rürup-Rente

Weitere Infos Rürup-Rente

  • Die Idee war ursprünglich, dass auch Selbstständige und Freiberufler eine staatlich geförderte Rente haben können ohne freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. Die Rürup-Rente können aber auch Arbeitnehmer und andere wie Beamte oder niedergelassene Ärzte abschließen.
  • Die Rürup-Rente gibt es nur in Deutschland seit etwa 2005
  • Der Namensgeber dieser Rentenversicherung ist Bert Rürup, ein ehemaliger Wirtschaftsweiser (geboren 1943 in Essen)
  • Man kann mit der Rürup-Rente viel Einkommenssteuer sparen. Vor allem, wenn man im Berufsleben bis zur Rente viel Einkommensteuer zahlt, im Alter aber einen geringen Steuersatz erwartet
  • Man kann die Rürup-Rente nicht kündigen, aber man kann das Einzahlen reduzieren oder ganz stoppen.
  • Man bekommt eine lebenslange Rente, den Beginn des Rentenalters kann man sich in einem gewissen Rahmen selbst aussuchen. Ein Einmalauszahlung der gesamten Summe oder ähnliches ist nicht möglich
  • Man sollte unbedingt einen Vergleich Rürup-Rente machen, da die Angebote der verschiedenen Unternehmen sehr verschieden sind. Die einmal ausbezahlte Rente kann sehr verschieden hoch sein.  >>>  Hier geht’s zum Vergleich Rürup-Rente
  •  Man kann sich die Anlageform des Geldes in der Rürup-Rente weitgehend selbst aussuchen. Man sollte sich überlegen, ob man in ETFs (ähnlich Aktienfonds) im Rahmen der Rürup-Rente investieren möchte. Dies ist beliebt. Dann ist die Chance zwar hoch, dass man einmal eine höhere Rente bekommt. Aber es besteht auch ein Risiko. Aktien können auch eine schlechte oder gar negative Rendite haben.
  • Risiken bei fester Geldanlagen, wie eine mögliche hohe Inflation in der Zukunft, gibt es aber auch.
  • Es gibt weitere Chancen und Risiken (Vorteile und Nachteile) bei Rürup-Rente. Diese Form der Rente ist vor allem eine sehr interessante Sache für Menschen, die viel verdienen und viel Einkommensteuer zahlen. Man kann den großen Teil des einbezahlten Betrages absetzen.
  • Machen Sie einfach mal einen kleinen Vergleich der verschiedenen Anbieter der Rürup-Rente. Dann versteht man auch mehr von der Sache: >>>  Hier geht’s zum Vergleich Rürup-Rente

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.